Roger Lewentz und Jörg Denninghoff einstimmig von SPD Rhein-Lahn nominiert

Veröffentlicht am 09.06.2020 in Pressemitteilung

Die SPD Rhein-Lahn stellt die Weichen für die Landtagswahl am 14. März 2021: Im Rahmen der jüngsten Sitzung des Kreisvorstands, die aufgrund der aktuell geltenden Corona-Beschränkungen nochmals als Videokonferenz stattfand, wurden die beiden amtierenden Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff für den Wahlkreis 7 Diez-Nassau und Roger Lewentz für den Wahlkreis 8 Koblenz-Lahnstein auf Vorschlag des Kreisvorsitzenden Mike Weiland erneut als Vorschlag für die anstehenden Wahlkreiskonferenzen zur Wahl der Direktkandidaten nominiert. Das Votum fiel jeweils einstimmig aus.

Derzeit steht zwar in allen politischen Gremien die Bewältigung der Herausforderungen rund um das Corona-Virus nach wie vor an erster Stelle, dennoch müssen die durch die Pandemie verschobenen Vorbereitungen für die Landtagswahl im Zuge der nun einsetzenden Lockerungen zügig auf den Weg gebracht werden. „Wir müssen künftig mit dem Virus leben und den Alltag entsprechend geändert bewältigen, bis hoffentlich sobald wie möglich ein Impfstoff gefunden wird“, so Mike Weiland weiter. Die SPD im Rhein-Lahn-Kreis hat sich mit der Nominierung von Jörg Denninghoff und Roger Lewentz ein klares Ziel im Rhein-Lahn-Kreis gesetzt – sie möchte erneut als stärkste Kraft aus der Landtagswahl hervorgehen und beide Direktmandate gewinnen.

Die erfolgreiche Entwicklung der beiden Wahlkreise im Rhein-Lahn-Kreis aber auch im rechtsrheinischen Koblenz sei alleine schon Grund genug, beide Kandidaten erneut für die kommende Wahl ins Rennen zu schicken, betonte der Vorstand. Denninghoff und Lewentz zeigten sich erfreut über die einmütige Unterstützung und freuen sich über das große Vertrauen, dass sie in der SPD genießen. Mit den Wahlkreiskonferenzen, die noch vor dem Sommerferien stattfinden werden, werden die beiden Kandidaten dann auch formell von den Delegierten der Wahlkreise gewählt und aufs Schild gehoben.

Jörg Denninghoff (54) ist gelernter IT-Systemtechniker aus Allendorf, seit 2014 Mitglied des Landtages und freut sich auf die erneute Kandidatur. Als Vorsitzender des Petitionsausschusses wird er direkt mit den Begehren der Bürgerinnen und Bürger konfrontiert. Außerdem ist er im Ausschuss für Medien, Digitales und Netzpolitik sowie im Rechts- und stellvertretend im Bildungsausschuss tätig. „Aber Landespolitik besteht nicht nur aus Plenarsitzungen und Arbeitskreisen in Mainz, sondern vor allem aus der Präsenz vor Ort, im eigenen Wahlkreis für die Bürgerinnen und Bürger ein vertrauensvoller Ansprechpartner zu sein“, so Denninghoff.

Roger Lewentz ist bereits seit 1994 Teil der SPD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag und somit dienstältestes Mitglied der SPD-Fraktion. Der 57-jährige Kamp-Bornhofener und vierfache Familienvater trägt zudem als Minister des Innern und für Sport eine große Verantwortung für das gesamte Land. Dennoch ist seine Verbundenheit zur Heimat unverkennbar. Mit seinem offenen Ohr für die Menschen und innovativen Ideen für das Mittelrheintal ist er zweifelsfrei der beste Mann für Mainz, da ist sich der Kreisvorstand einig. Er habe als ehemaliger Ortsbürgermeister nie die Bodenhaftung verloren. Gerade sein Vorschlag vor 5 Jahren, die Bundesgartenschau 2029 nach Koblenz 2011 erneut ins Mittelrheintal zu holen, hat enorm an Fahrt aufgenommen und stößt auf große Zustimmung. „An einem solch umfangreichen Konjunkturpaket für das Mittelrheintal wie es die BUGA wird, zeigt sich, wie wichtig es ist, mit Roger Lewentz den richtigen Mann in Mainz zu wissen“, betont SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland. „Das Wohl der Menschen steht seit Beginn meiner politischen Aktivitäten immer an erster Stelle. Der kommende Wahlkampf wird im Lichte der Corona-Pandemie anders als gewohnt verlaufen. Unser Fokus wird in den nächsten Monaten nach wie vor auf der Bekämpfung des Virus liegen“, so Roger Lewentz.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

Ein Service von info.websozis.de

Test Hallo