SPD fragt nach: Projekte aus Corona-Paket benannt

Veröffentlicht am 17.05.2020 in Pressemitteilung

In der Sitzung des Kreisausschusses am 4. Mai 2020 wurde ein „Corona-Paket“ für den Rhein-Lahn-Kreis, mit einem Volumen in Höhe von 1,7 Millionen Euro diskutiert und teilweise beschlossen. Zur Unterstützung der Wirtschaft und insbesondere der Vereine im Kreis wurden bereits 1,1 Millionen Euro auf den Weg gebracht. 200.000 Euro können über ein Soforthilfeprogramm den Vereinen im Kreis zu Gute kommen.

Zurückgestellt wurde allerdings ein Paket in Höhe von 600.000 Euro für den Kreisstraßenbau. Aus Sicht der SPD-Fraktion würde dieses Paket dem Rhein-Lahn-Kreis auf lange Sicht sehr helfen und Lasten von künftigen Haushalten nehmen. „Mit diesem Geld könnten Vorhaben abgearbeitet werden, die uns in den Folgejahren auf Grund der drohenden Rückgänge bei den Steuereinnahmen dann nicht mehr so einfach möglich sind“, erläutert Fraktionsvorsitzender Carsten Göller die Situation aus Sicht der SPD.

Um die weitere Diskussion in der SPD-Fraktion, aber auch in den Kreisgremien vorbereiten zu können, hat sie Landrat Frank Puchtler um die Benennung der konkreten Projekte aus dem Paket für den Kreisstraßenbau gebeten. Außerdem wurden die Vorschläge abgefragt, die mit 600.000 Euro im Bereich Schulbau angegangen werden sollen. Zur diesem Teil des Gesamtpakets hat der Kreisausschuss erfreulicherweise bereits seine Zustimmung gegeben.

Im Einzelnen sind laut einem Schreiben von Landrat Puchtler an die SPD-Fraktion folgende Vorhaben in Planung:1. K 92 Lautert- Oberwallmenach, Asphaltdecke (320.000 €)2. K 5 OD Weinähr, Asphaltdecke (10.000 €)3. K 47 Schönborn, Asphaltdecke (210.000 €)4. K 14 /K 75 Berg / K 75 Hunzel, Asphaltdecke (60.000 €)

 

Für die Schulbauvorhaben im Volumen von zusätzlich 600.000,00 € schlägt die Verwaltung folgende Maßnahmen vor:

1. Erich-Kästner-Schule Singhofen, Fenstersanierung (300.000 €)

2. BBS Diez Vernetzung des Schulgebäudes, Schwerpunkt Hauswirtschaftsgebäude (150.000 €)

3 .Taunusschule Nastätten, Aufzug (150.000 €)

 

Die SPD-Fraktion begrüßt die Vorschläge von Landrat Frank Puchtler und hofft, dassdie anderen Fraktionen im Kreisausschuss Anfang Juni den Vorschlägen auch zustimmen. „Auf manche Projekte wird vor Ort schon sehr lange gewartet und man muss fast sagen, Jetzt oder Nie“, so Göller.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von info.websozis.de

Test Hallo