SPD fragt nach: Zukunft der Arztversorgung auf dem Land

Veröffentlicht am 31.08.2015 in Termine

SPD fragt nach: "Zukunft der Arztversorgung auf dem Land" - zu dieser Veranstaltung laden der SPD-Gemeindeverband Loreley mit ihrem Sprecher Alexander Klein gemeinsam mit der der SPD Rhein-Lahn um ihren Vorsitzenden Mike Weiland alle Fachleute und Interessierten am Dienstag, 29. September 2015, um 18.30 Uhr, in den Sitzungssaal des Rathauses, Kirchgasse 8, nach 56348 Weisel, ein.

Akteure der Veranstaltung sind neben den interessierten Gästen u. a. Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Staatsministerin im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, Mike Weiland, SPD-Kreisvorsitzender, Ottmar Kappus, Ortsbürgermeister, und Alexander Klein, Sprecher des SPD-Gemeindeverbands Loreley.

Vor dem Hintergrund der immer älter werdenden Gesellschaft ist eine intakte ärztliche Versorgung und Pflegeinfrastruktur in der ländlichen Region auch in der Zukunft unabdingbar. In einzelnen Bereichen des Rhein-Lahn-Kreises wurden hier bereits Projekte auf den Weg gebracht, um genau diese Vorsorge zu treffen und die Problematik anzugehen. Unter anderem nimmt die Gemeinde Weisel als Teil der Verbandsgemeinde Loreley derzeit an einer entsprechenden Zukunftswerkstatt zur Thematik teil.

Es gilt auch schon heute Sorge dafür zu tragen, sich bereits jetzt abzeichnende Engpässe in der Hausarztversorgung zu lösen. Für den SPD-Gemeindeverband Loreley und die SPD Rhein-Lahn ist dies eines der wichtigsten Zukunftsthemen. Daher möchten wir mit Ihnen über die Struktur der Haus- und Facharztpraxen sowie der Pflegeeinrichtungen ins Gespräch kommen und Lösungsansätze beraten. Wir laden dazu alle Interessierten herzlich ein. Die Veranstaltung ist öffentlich.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

22.10.2020 09:36 SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

22.10.2020 08:59 Kunst und Kultur in der Pandemie: Ermöglichen, erhalten, sichern.
Angesichts der Debatten über neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erklärt Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie: Wir alle müssen jetzt dazu beitragen, möglichst viel Kunst und Kultur heute zu ermöglichen, mittelfristig abzusichern und langfristig krisenfest zu machen. Überall auf der Welt befinden sich Gesellschaften im Kampf gegen die Corona-Pandemie in einer

21.10.2020 20:44 Verfassungsfeinde konsequent bekämpfen
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ermöglicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz, noch effektiver gegen Extremisten und Verfassungsfeinde in der analogen wie digitalen Welt vorgehen zu können. „Extremisten bedrohen unsere freie Gesellschaft. Daher benötigt unsere Demokratie einen Verfassungsschutz als Frühwarnsystem, der wirksam gegen alle Verfassungsfeinde – ob online oder offline – vorgeht.

21.10.2020 19:42 Zu schwache Ergebnisse der EU-Agrarminister
Die EU-Staaten haben bis in die Morgenstunden über die künftige Agrarpolitik verhandelt. Unser Fraktionsvize Matthias Miersch und agrarpolitischer Sprecher Rainer Spiering zeigen sich damit nicht zufrieden: „Das reicht nicht!“ „Das reicht nicht! Offensichtlich verkennen die Agrarminister die Lage und legen zu schwache Ergebnisse zur GAP vor. Die Neuausrichtung der europäischen Agrarmilliarden ist ein wichtiger Schlüssel für den

21.10.2020 18:42 Katja Mast zu Kabinettsbeschlüssen
Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte, sagt Katja Mast. Die SPD-Fraktionsvizin begrüßt den Kabinettsbeschluss vom Mittwoch ausdrücklich. „Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte. Es ist erbärmlich. Es ist widerlich. Es zerstört zerbrechliche Seelen. Deshalb ist es absolut richtig, dass das Kabinett heute beschlossen hat, das Gesetz weiter zu verschärfen und auch

Ein Service von info.websozis.de

Test Hallo