SPD-Kreisverband Rhein-Lahn: Großen Respekt vor Günter Kerns Lebenswerk

Veröffentlicht am 21.02.2019 in Veranstaltungen

Die SPD im Rhein-Lahn-Kreis um deren Kreisvorsitzenden Mike Weiland dankt Günter Kern, Staatssekretär in Mainz, der am 1. März 2019 in den Ruhestand verabschiedet wird, von ganzem Herzen für dessen besonderes Engagement. Staatsminister Roger Lewentz würdigte jetzt die großen Verdienste des scheidenden Staatssekretärs, respektiert aber die gesundheitliche Situation von Günter Kern.

Günter Kern habe sich als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley (1991-2003), als Landrat des Rhein-Lahn-Kreises (2003 - Januar 2014) und seit 1. Februar 2014 als Staatssekretär stets für die Belange der Kommunen in Rheinland-Pfalz eingesetzt, so Roger Lewentz. SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland zollt dem beliebten Politiker großen Respekt: "Günter Kern kann auf eine sehr erfolgreiche Arbeit und eine absolut beispielhafte berufliche Vita zurückblicken, in der Fleiß und Bürgernähe, vor allem der Blick für die Menschen im Rhein-Lahn-Kreis stets im Mittelpunkt standen." Der SPD-Kreisverband sei ihm daher sehr dankbar, dass er für die Kandidatur bei der Kreistagswahl nun als bald frischgebackener Ruheständler zur Verfügung stehe. "Das freut viele Menschen im Kreis", ist sich Mike Weiland sicher. Roger Lewentz dankt Günter Kern für das gute Miteinander und wünscht ihm alles Gute für den Ruhestand im Kreise seiner Familie.

Nachfolgerin von Günter Kern als Staatssekretärin wird Nicole Steingaß. Roger Lewentz ist davon überzeugt, dass man damit eine sehr gute Nachfolgeregelung habe treffen können. Die 39-jährige Beamtin sei eine hervorragende Kennerin des Hauses. Er wünscht der neuen Staatssekretärin viel Erfolg und eine glückliche Hand für die bevorstehenden Aufgaben. Nicole Steingaß, bisher bereits Leiterin des Ministerbüros im Ministerium des Innern und für Sport, freut sich auf die neue berufliche Aufgabe.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

24.02.2021 18:52 Provisionsdeckel in der Restschuldversicherung kommt – Bundeskabinett setzt Einigung der Koalitionsfraktionen um
Die Koalitionsfraktionen haben sich darauf geeinigt, Abschlussprovisionen bei der Restschuldversicherung bei 2,5 Prozent zu deckeln. Mit dem heutigen Kabinettbeschluss hat die Bundesregierung diese Einigung umgesetzt. „Marktuntersuchungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zeigen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher beim Abschluss von Restschuldversicherungen außerordentlich hohe Abschlussprovisionen zahlen müssen. Auf diesen Missstand wollen wir nun reagieren und haben uns

24.02.2021 18:45 Drittes Corona-Steuerhilfegesetz unterstützt Familien und Unternehmen
Mit dem heute im Finanzausschuss beschlossenen Dritten Corona-Steuerhilfegesetz werden Familien und Unternehmen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie unterstützt. Von den steuerlichen Erleichterungen geht ein positiver Impuls für die konjunkturelle Erholung aus. „Der Finanzausschuss hat heute das Dritte Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen. Die in dem Gesetz enthaltenen steuerlichen Erleichterungen in Höhe von rund 7,5 Milliarden

Ein Service von info.websozis.de

Test Hallo